Smart City / Energy

Lechwerke wollen Privathaushalte als steuerbare Verbraucher einsetzen

Im Pilotprojekt der Netztochter der Lechwerke und Viessmann hat das Projekt 'steuerbares Haus" schon funktioniert: Ein ganzer Privathaushalt wurde dabei zum steuerbaren Verbraucher. Möglich macht das eine Regelung im EnWG.
10.12.2019

Luftaufnahme des steuerbaren Hauses: etzkunden profitieren im Gegenzug dafür von einem deutlich reduzierten Netzentgelt. Dem Netzbetreiber stehen wiederum Flexibiliäten zur Verfügung, die bei verbrauchsbedingten Engpässen im Netz flexibel genutzt werden könnten.

Der regionale Netzbetreiber LEW Verteilnetz (LVN) und der Anbieter von Energielösungen Viessmann haben im gemeinsamen Pilotprojekt "steuerbares Haus" gezeigt, dass ein ganzer Privathaushalt so gesteuert werden kann, dass er für den Netzbetreiber als flexibler Verbraucher zur Verfügung steht. Durch eine vorübergehende Reduzierung des Strombezugs aus dem öffentlichen Netz kann der Netzbetreiber Verbrauchsspitzen gezielt kappen. Das könnte dazu beitragen, verbrauchsgetriebenen Netzausbau in der Niederspannung zu begrenzen, so LVN. Auch für das netzdienliche Laden von Elektroautos biete das Konzept…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In