Strom

Studie: EU-Stromsektor emittiert zwölf Prozent weniger CO2 als 2018

Die EU-Kraftwerke stoßen immer weniger CO2 aus, heißt es in einer aktuellen Studie. Zugleich stieg der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromproduktion in der EU im vergangenen Jahr demnach auf einen neuen Rekordwert.
05.02.2020

Die Kohleverstromung ist laut Studie europaweit stark rückläufig.

Die Treibhausgasemissionen der Kraftwerke in der Europäischen Union sind im vergangenen Jahr so stark zurückgegangen wie nie zuvor seit 1990. Sie sanken um 120 Millionen Tonnen CO2 im Vergleich zu 2018, das entspricht einem Rückgang um 12 Prozent. Das geht aus einer Analyse von aktuellen Stromdaten durch Agora Energiewende und des britischen Think Tanks Sandbag hervor.

Die Autoren der Analyse führen diese Entwicklung darauf zurück, dass Stein- und Braunkohlekraftwerke inzwischen sehr viel weniger Strom produzieren. Um beinahe ein Viertel ging die Stromerzeugung aus der Kohle demnach zurück.

Meh…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In