Deutschland

„Es kommt darauf an, dass wir jetzt bauen, bauen, bauen“

Zum Auftakt der Hannover Messe fordert BDEW-Chef Stefan Kapferer von der Politik wirtschaftspolitische Impulse für die notwendige Infrastruktur zu geben, damit Energiewende und Kohleausstieg ab 2025 gemeistert werden können. Der Verband bekennt sich klar zur Stromerzeugung mit Gaskraftwerken.
01.04.2019

„Deutschland ist extrem erfolgreich bei der Energieeffizienz und bei den CO2-Einsparungen“, stellt BDEW-Chef Stefan Kapferer zur Stromerzeugung fest.

Der Ausbau der Netze hat für Kapferer oberste Priorität, um die Integration von Strom aus erneuerbaren Energien in die Wirtschaft zu ermöglichen. Doch zugleich sieht er deutlichen Bedarf beim Ausbau der regenerativen Energieerzeugung und fordert hier die Bundesregierung auf, besonders Windkraft offshore voran zu bringen. Um die schon heute erkennbare Lücke bei der Stromerzeugung zu schließen, führe kein Weg am Zubau von Gaskapazitäten vorbei.

Aus Sicht des Hauptgeschäftsführers des BDEW würde dies besonders durch Gasmotoren und die Umrüstung von KWK-Kohlekraftwerken auf Erdgas erfolgen – sofern…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In