Deutschland

Fracking-Kommission geplant: Wird in Deutschland bald gebohrt?

In den nächsten Wochen will der Bundestag angeblich eine Expertenkommission für die Begleitung von vier Probebohrungen beschließen. Für die Grünen ein alarmierendes Zeichen.
22.05.2018

Konventionelles Fracking, wie es in den USA gang und gäbe ist, ist in Deutschland verboten. Allerdings sieht der Gesetzesbeschluss von 2016 vor, dass vier Probebohrungen in Begleitung einer Expertenkommission und unter Zustimmung der jeweiligen Landesregierung zu wissenschaftlichen Zwecken durchgeführt werden dürfen. Diesen Schritt scheint die Bundesregierung gerade zu forcieren. Medienberichten zufolge sollen die Weichen für ein Expertengremium noch vor dem Beginn der parlamentarischen Sommerpause im Juli gestellt werden.

In einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen geht hervor, dass die Koalitionsparteien einen Beschluss zur Benennung einer derartigen Kommission vorbereiten. Anträge zu Probebohrungen liegen der Regierung scheinbar zwar noch nicht vor, die Grünen sehen in der möglichen Ernennung einer Fracking-Kommission jedoch ein klares Zeichen für die Zukunft der Technologie in Deutschland: "Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Die Bundesregierung gibt mit der Expertenkommission den Startschuss für Schiefergas-Fracking", sagte die energiepolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Julia Verlinden, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Statt Fracking endlich für alle Lagerstätten zu verbieten, will die Bundesregierung diese riskante Fördermethode ausweiten", kritisierte Verlinden. "Weil die Große Koalition ein generelles Fracking-Verbot auf Bundesebene verweigert, müssen die Bundesländer jetzt die Probebohrungen verhindern", forderte die Grünen-Politikerin weiter. 

Niedersachsen nicht auf Fracking-Kurs

Auf landespolitischer Ebene setzte Niedersachsen als Bundesland mit dem größten Gasvorkommen vergangene Woche ein klares Zeichen gegen den Einsatz des umstrittenen Bohrverfahrens: Bernd Althusmann (CDU), Landeswirtschaftsminister betonte, dass unkonventionelles Fracking mit Niedersachsen nicht zu machen sei. (ls)