Nachrichten

Wuppertal und Hilden melden Kurzarbeit an

In Wuppertal ist der Nahverkehr betroffen, in Hilden die Bäderbetriebe.
06.04.2020

Der Busbahnhof in Wuppertal. Für Teile des öffentlichen Nahverkehrs hat WSW mobil Kurzarbeit beantragt.

Die Einführung von Kurzarbeit wird derzeit in vielen Stadtwerken in Deutschland geprüft. Besonders akut ist das Thema im Bäderbereich und zum Teil im öffentlichen Nahverkehr. Neben den bisher bekannten Fällen Enercity, den Stadtwerken Pforzheim und Goch haben auch die Wuppertaler Stadtwerke und die Stadtwerke Hilden per Anfang April Kurzarbeit beantragt.

In Wuppertal ist der Nahverkehr betroffen, sprich die Stadtwerketochter WSW mobil. Ein Unternehmenssprecher bestätigte eine entsprechende Meldung des Verdi-Bezirks Düssel, Rhein, Wupper. Wie viele Mitarbeiter von der Maßnahme betroffen sind und…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In