Strom

"Das Blackoutrisiko liegt in den Netzen"

Hauptherausforderung bei der Sicherung der Versorgungssicherheit liegt nicht auf der Erzeugungsseite, sondern beim Netzausbau. Dies wurde bei einem Panel beim Handelsblatt-Energiegipfel in Berlin deutlich.
22.01.2020

Autos fahren während eines Blackouts in Buenos Aires über eine unbeleuchtete Straße. Argentinien erlebte im Juni vergangenen Jahres einen beispiellosen Stromausfall.

"Ich mache mir kurzfristig und auf mittlere Sicht über die Versorgungssicherheit in Deutschland keine Sorgen, wir haben ja einen bunten Blumenstrauß an Reservekapazitäten", sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesagentur (BNetzA). Er verwies hierbei auch auf diverse regulatorische Instrumente wie die Netzreserve, besondere netztechnische Betriebsmittel oder die Verordnung über abschaltbare Lasten. Allerdings müsse angesichts des Wegfalls von Kohlekraftwerken "schon noch etwas Gas dazu kommen, hier muss etwas geregelt werden", unterstrich Homann  - und er verweis auch auf eine entsprechende…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In