Strom

Trotz steigender EEG-Umlage sinkende Förderzahlungen

Enervis hat die energiewirtschaftlichen Grundlagen zur Berechnung der EEG-Umlage genauer unter die Lupe genommen und gibt eine hoffnungsvolle Prognose auf sinkende Kosten.
17.10.2019

Die Erneuerbaren werden immer unabhängiger von Förderzahlungen, was sich dann auch in der EEG-Umlage wiederspiegeln könnte.

Unerfreuliche Nachrichten gab es diese Woche von den Übertragungsnetzbetreibern. Die EEG-Umlage steigt auf satte 6,75 Cent pro kWh. Nun hat sich die Unternehmensberatung Enervis näher mit den Fördersätzen für Erneuerbare-Anlagen befasst und gibt zumindest nach der Erhöhung in 2020 Entwarnung für weitere Anstiege.

Bereits für nächstes Jahr hat Enervis eine gegenüber 2019 leicht geringere Gesamtsumme der EEG-Förderzahlungen von 26,2 Mrd. Euro berechnet. Bis 2024 sollen die Förderzahlungen laut Gutachten dann moderat aber immerhin kontinuierlich sinken. 2024 sollen sie mit 24,3 Mrd. Euro rund drei…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In