Strom

Vermarktung Ökostrom: EEG günstiger als PPA

Power Purchase Agreements (PPA) für erneuerbaren Strom sind derzeit eines der großen Trendthemen der Branche. Doch Experten wiesen am Mittwoch in Berlin auf die Komplexität dieser Form der Direktvermarktung hin und brachen aus Kostengründen eine Lanze für das EEG.
24.01.2019

Ist die PPA-Vermarktung für erneuerbare Energien günstiger als die durch das EEG abgesicherte Vermarktung?

Vor allem in Spanien, Großbritannien, den USA und den skandinavischen Ländern wird die Direktvermarktung von erneuerbarem Strom über PPA immer wichtiger. Denn dieser wird immer wettbewerbsfähiger und in diesen Ländern gibt es keine staatlich garantierten Einspeisevergütungen beziehungsweise Ausschreibungen wie in Deutschland über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Oftmals wird in der Diskussion unterstellt, eine solche Ökostromvermarktung über langfristige Abnahmeverträge zu festen Preisen sei prinzipiell günstiger als die EEG-abgesicherte Vermarktung.

Bei einem Panel "Vermarktung EE-Strom:…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In