Wärme

Spatenstich für großen Pufferspeicher für die Fernwärme Villach

Die Kelag-Tochter setzt auf umweltfreundliche Energie aus Abwärme und Biomasse. Ganz auf Erdgas kann die Kelag-Tochter aber nicht verzichten.
21.01.2021

Villach ist die siebtgrößte Stadt Österreichs.

Die Kelag Energie & Wärme GmbH realisiert in ihrem Fernwärmesystem in Villach eine energiewirtschaftliche Innovation. Um die Abwärme der Kärntner Restmüllverwertungs GmbH (KRV) aus Arnoldstein und die Erzeugung der Biomasseanlagen noch effizienter nutzen zu können, errichtet das Tochterunternehmen der Kelag in Villach-Warmbad einen großen Pufferspeicher. Er hat ein Volumen von 450 m³ und kann rund 20.000 kWh Wärme speichern. Mit der Wärme aus dem Pufferspeicher deckt das Unternehmen in Zukunft kurzfristige Bedarfsspitzen im Villacher Fernwärmesystem.

„Mit der Abwärme der KRV aus Arnoldstein und…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In