Wärme

Leipzig: Braunkohle-Aus bereits 2023 geplant

Wenn nichts unvorhergesehenes passiert, steigen die Leipziger Stadtwerke bereits 2023 komplett aus der Braunkohleverstromung aus. Das hat der Stadtrat jetzt beschlossen.
04.11.2019

Das Doppelblock-Braunkohlekraftwerk Lippendorf südlich von Leipzig mit je 920 MW installierter elektrischer und mit bis zu 330 MW thermischer Leistung: Schon 2023 wollen die Leipziger hier komplett aussteigen.

Der Leipziger Stadtrat hat den Ausstieg aus der Fernwärmeerzeugung durch Braunkohle beschlossen. Die Regelung soll ab 2023 in Kraft treten. Das Stadtparlament setzt damit nach der Ausrufung des Klimanotstandes ein deutliches Zeichen: 53 Stadträte stimmten dafür, elf dagegen. Derzeit bezieht die Leipziger Verkehrs- und Versorgungsgesellschaft (LVV) einen Großteil der Fernwärme aus dem Braunkohlekraftwerk Lippendorf. Die Wärme soll künftig unter anderem in einem neuen Gaskraftwerk erzeugt werden.

Bedenken gegen den vergleichsweise schnellen Ausstieg aus der Braunkohleverstromung hatte es offenbar…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In