Karriere

Brückmann ist zurück in der Energiewirtschaft

Der ehemalige EWE-Chef ist wieder Top-Manager. Und zwar bei einem internationalen PV-Park-Entwickler. Im Januar hatte ihn die Staatsanwaltschaft Oldenburg wegen der "Klitschko-Affäre" angeklagt. Und einen ungenannten aktiven EWE-Vorstand.
04.02.2020

Matthias Brückmann ist seit Juni 2019 Alleingeschäftsführer des Photovoltaikanlagen-Entwicklers Wircon in Waghäusel bei Karlsruhe. Von 2015 bis zu seiner fristlosen Entlassung im Februar 2017 war er Chef der Oldenburger EWE.

Der vor knapp drei Jahren fristlos entlassene damalige Chef des Oldenburger Regionalversorgers EWE, Matthias Brückmann, ist vor über einem halben Jahr erneut Top-Manager in der Energiewirtschaft geworden: Seit vergangenem Juni führt Brückmann alleine die Geschäfte von Wircon. Das bestätigte ein Sprecher des global agierenden Photovoltaik(PV)-Parkentwicklers aus Waghäusel bei Karlsruhe am Dienstag der ZfK.

Für den Heidelberger Brückmann, der in Mannheim gemeldet ist, ist es nicht nur eine Rückkehr in eine Spitzenposition, sondern auch in die kurpfälzische Heimat. Doch Mitte Januar hat ihn die St…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In