Deutschland

FDP-Minister: "Viel zu wenig" Erneuerbare in Verkehr und Heizungen

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart weist Stadtwerken eine Hauptrolle im Umbau des Energiesystems zu. Der Politiker hielt am Mittwoch eine für FDP-Verhältnisse erstaunlich kommunalfreundliche Rede.
20.09.2018

Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister in Nordrhein-Westfalen.

Stadtwerke können einen großen Beitrag zu einem stabilen Energiesystem leisten durch die Dezentralisierung der Infrastruktur. Diese Ansicht vertrat Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, am Mittwoch in einer Rede auf dem Stadtwerkekongress des Verbandes kommunaler Unternehmen in Köln.

Der FDP-Politiker lobte dabei beispielhaft ein Quartiersentwicklungs-Konzept der Kölner Rheinenergie im Stadtteil Deutz, in dem dereinst 85 Prozent der Energie lokal erzeugt wird. Das sei "kluge Sektorkopplung", sagte Pinkwart. Er hob in diesem Zusammenhang auch die…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In