Deutschland

Kästner: "Wünsche mir Bürokratieabbau, auch in allen Förderverfahren"

Wärmewende, Wasserstrategie, Elektromobilität: Der Schweinfurter Stadtwerkechef Thomas Kästner hat einen eigenen energiepolitischen Wunschzettel an die künftige Bundesregierung formuliert.
18.01.2021

Thomas Kästner leitet seit fast fünf Jahren die Stadtwerke im unterfränkischen Schweinfurt. Mit Blick auf die Bundestagswahlen im September hat er die aus seiner Sicht wichtigsten Anliegen an die künftige Bundesregierung festgehalten.

Fällt der Blick zurück auf meine bisherigen energiepolitischen Wunschzettel an künftige Bundesreguierungen, ist dieser manchmal mit einer gehörigen Portion Frustration verbunden, weil die Wünsche nach den Wahlen regelmäßig nicht oder nur sehr eingeschränkt in Erfüllung gingen. Das soll mich aber nicht davon abhalten, die Wünsche nochmals oder neu zu formulieren.

Für die Versorgungsbranche mit ihren langen Investitionszyklen und den hohen Investitionsvolumina ist der wichtigste Punkt die Verlässlichkeit energiepolitischer Entscheidungen und das Bewusstsein, dass während der Legislaturperiode und…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In