Nachrichten

Sorgenkind Bäder: SW Ettlingen erwarten hohen Verlust

Limitierte Besucherzahlen und deutlich höherer Mehraufwand: Das Bäderdefizit des Kommunalversorgers wird im laufenden Jahr nochmals deutlich ansteigen.
28.07.2020

Die Schließung des Hallenbads nach dem Lockdown und die limitierten Einlasszahlen bei den Freibädern sorgen für hohe Einbußen bei den Stadtwerken Ettlingen.

Die Stadtwerke im badischen Ettlingen rechnen im laufenden Geschäftsjahr mit einem Verlust in siebenstelliger Höhe. Das prognostizierte Stadtwerke-Geschäftsführer Eberhard Oehler laut einem Artikel der "Badischen Neuesten Nachrichten" bei der Vorstellung des Jahresergebnisses 2019. Aufgrund der coronabedingt noch bestehenden Kontaktbeschränkungen und des limitierten Besucherzugangs zu den Bädern rechnet er mit einem Anstieg  der Verluste im Bäderbereich um bis zu eine Mio. auf insgesamt vier- bis viereinhalb Millionen Euro.

Auch im Stromvertrieb schlägt der Konjunktureinbruch durch. Während des…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In