Smart City / Energy

SW Herne: Das Thema Smart City wird konkreter

Gemeinsam mit einem Start-up hat der Kommunalversorger eine IT-Plattform entwickelt. Diese macht die energieautarken Häuser im Klimaviertel noch effizienter. Das Potenzial der Lösung geht aber weit darüber hinaus.
03.12.2019

Daniel Lampa (links), Digitalisierungsmanager bei den Stadtwerken Herne, und Ralf Kernchen, Geschäftsführer des englischen Start-up "accelogress", präsentieren beim Demo Day die Ergebnisse der Zusammenarbeit

Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen, neuartige Batteriespeicher – im Stadtteil Sodingen haben die Stadtwerke Herne sieben weitgehend autarke Einfamilienhäuser gebaut: das sogenannte Klimaviertel, das erst im September auf dem Stadtwerkekongress mit dem STADTWERKE AWARD in Silber ausgezeichnet worden war. Mit Hilfe einer neuen IT-Plattform können in diesem Leuchtturmprojekt künftig die schwankende Solarstromproduktion und der Verbrauch noch besser in Einklang gebracht. Entwickelt wurde diese Lösung von den Stadtwerken in Kooperation mit dem englischen Start-up "Accelogress". Eine App informiert die…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In