Gas

Hessen: Unternehmen wollen beim Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft helfen

Die Partner, darunter die Mainova und der Rhein-Main-Verkehrsverbund, sprechen sich auch für den Einsatz von blauem und türkisem Wasserstoff aus. Zudem machen sie sich für eine sektorenübergreifende Nutzung stark.
22.03.2021

Mainova-Chef Constantin Alsheimer setzt beim Wasserstoff auf Technologieoffenheit.

Sieben hessische Unternehmen haben sich zusammengetan und bieten der Landesregierung Unterstützung beim Aufbau einer hessischen Wasserstoffwirtschaft an. Dazu zähle auch die Mitarbeit bei der Gestaltung einer technologieoffenen und sektorübergreifenden Wasserstoffstrategie für Hessen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Konkret handelt es sich um Mainova, den Rhein-Main-Verkehrsverbund, Viessmann Deutschland, Heraeus Precious Metals, Infraserv Höchst KG, Messer Group und Opel Automobil.

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In