Gas

VNG-Tochter Balance erweitert Biogasanlagen-Portfolio

Mit der neuen Anlage in Gardelegen wächst der Bestand auf nunmehr 41 Anlagen in Nord- und Ostdeutschland. Balance hofft auf Synergy-Effekte.
03.07.2024

Balance erwirbt eine Biogasanlage in Gardelegen.

Die "BALANCE Erneuerbare Energien", eine 100-prozentige VNG-Tochter, hat zum 1. Juli 2024 eine Biogasanlage in Gardelegen (Altmarkkreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt) übernommen. Das Anlagenportfolio der Balance wächst im Zuge des Erwerbs auf nunmehr 41 Anlagen in Nord- und Ostdeutschland. Damit erhöht sich die Feuerungswärmeleistung auf insgesamt ca. 185 MWFWL. Ca. 120.000 Haushalte können mit grüner Energie versorgt werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.         

Die im Jahr 2011 in Betrieb genommene Anlage weist eine installierte Gesamtleistung von 7,6 MWFWL auf und verfügt über ein kombiniertes Anlagenkonzept. Dieses umfasst eine Biomethan-Aufbereitungsanlage mit einer Kapazität von 350 Nm³/h, ein Grundlast-BHKW (635 kWel) sowie ein Ende 2020 in Betrieb genommenes Flex-BHKW (900 kWel). Zusätzlich ist eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 122 kWp auf dem Dach des Betriebsgebäudes installiert. 

Synergien nutzen

Die Biogasanlage Gardelegen befindet sich in der Nähe zu fünf Bestandsanlagen der Balance. „Unsere Anlagen in Hottendorf, Satuelle, Oebisfelde, Mehrin und Hohenwulsch liegen jeweils weniger als 30 Kilometer von Gardelegen entfernt. Dies eröffnet uns hervorragende Synergiepotenziale, etwa in Bezug auf die Beschaffung von Substraten, die Ausbringung von Gärresten und die Nutzung der umfangreichen Silokapazitäten, die Gardelegen zu bieten hat", lässt sich Balance-Geschäftsführer Volker Klinkert in einer Pressemitteilung zitieren. 

Balance erwirbt die Anlage im Rahmen eines Asset Deals von der bisherigen Betreibergesellschaft Biogas Gardelegen. Die landwirtschaftlichen Betriebe der ehemaligen Gesellschafter werden auch zukünftig primäre Substratlieferanten für die Anlage sein.

Polk setzt auf Biogas

Mit dem Erwerb erschließt Balance zusätzliche erneuerbare Biomethanmengen. Die Anlage produziert rund 32 GWh Biomethan und etwa 5,2 GWh Strom pro Jahr.

„Biogas wird auch zukünftig von zentraler Bedeutung sein, um die Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen. Es ist der einzige erneuerbare Energieträger, der lokal verfügbar, flexibel einsetzbar, speicherbar und zudem grundlastfähig ist“, ist Hans-Joachim Polk, Vorstandsmitglied Infrastruktur und Technik bei der VNG, überzeugt. (amo)