Karriere

Stadt Stuttgart will als Arbeitgeberin digitaler werden

Um ihre Attraktivität als Arbeitgeberin zu erhöhen, hat die Landeshauptstadt vier neue Dienstvereinbarungen auf den Weg gebracht. Diese erlauben unter anderem mehr Homeoffice und Fortbildungen.
13.07.2022

Die Stadt Stuttgart hat ihre Dienstvereinbarung zum mobilen Arbeiten ergänzt. (Symbolbild)

Fabian Mayer (CDU), Erster Bürgermeister von Stuttgart, will mehr für die Personalerhaltung und ‐gewinnung in der Landeshauptstadt tun. Dazu wurden mit der Personalvertretung neue Dienstvereinbarungen abgeschlossen, teilt die Stadt mit.

"Der digitale und technische Transformationsprozess nimmt bei der Landeshauptstadt Fahrt auf und ist sehr fordernd", erklärt Mayer. "Um hier erfolgreich zu sein, benötigen wir gute und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern." Dazu müsse die Landeshauptstadt auf moderne Rahmen‐ und Arbeitsbedingungen setzen.

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In