E-Mobilität

E-Fuels: "Deutschland ist nicht völlig losgelöst"

E-Fuels haben noch viele offene Baustellen, aber auch perspektivisch viel Potenzial – nicht nur in Deutschland, sondern auch international.
24.10.2019

Christoph Ploß (MdB CDU-Fraktion) und Oliver Luksic (MdB FDP-Fraktion) diskutieren über die Potenziale und Herausforderungen von E-Fuels (v.l.n.r.).

Hendrik Haßheider beurteilte den derzeitigen Stand der E-Fuels: "Die Technologie ist noch nicht so weit, dass man ein konkretes Ziel beziehungsweise einen Weg definieren könnte. Aber wir können die Strategie mitgestalten und besitzen die notwendigen Spielräume."

Der Referatsleiter für alternative Kraftstoffe und Antriebe im Bundesverkehrsministerium ergänzte auf der Veranstaltung "E-Fuels für die Verkehrswende – wie kann das Potenzial genutzt werden?", dass die Technologie notwendig sei, weil sie langfristig als Speichermedium für regenerativ erzeugte Energien diene.

Doppelt so teuer wie Diesel

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In