E-Mobilität

Masten schaffen den Überblick

Wenn es brenzlig wird, halten autonome Autos an. Doch das führt zu Stau. Intelligente Infrastruktur kann den Verkehr wieder flüssig machen.
22.03.2021

Wenn autonome Autos an unübersichtlichen Stellen nothalten müssen, ist der Stau schnell da.

Wenn hoch automatisierte Autos nicht mehr weiterwissen und der Fahrer nicht rechtzeitig reagiert, halten sie an. Dieser Nothalt kann vor allem bei Nebel oder bei Engstellen an Baustellen passieren, wenn Fahrbahnmarkierungen fehlen. Die Folgen sind leicht auszumalen: Stau und gefährliche Situationen.

Im EU-Projekt TransAID hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung solche Situationen unter die Lupe genommen. Im Fokus stehen Kameras und Kommunikationstechnik an Straßenmasten als unterstützende Infrastruktur. Diese haben oft einen…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In