E-Mobilität

"reFuels" – Baden-Württemberg startet Projekt für regenerative Kraftstoffe

20 Prozent des jährlichen CO2-Ausstoßes der Bundesrepublik Deutschland entfallen auf die Verbrennung von fossilen Kraftstoffen im Straßenverkehr. Das will das Projekt "reFuels – Kraftstoffe neu denken" nun ändern.
21.01.2019

Offizieller Auftakt zu "reFuels" (v.l.): Ralf Schairer (Miro-Geschäftsführer), Winfried Hermann (Verkehrsminister Baden-Württemberg) und Thomas Hirth (Vizepräsident des KIT für Innovation und Internationales)

Die Landesregierung Baden-Württembergs, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Industrie wollen mit dem Projekt "reFuels – Kraftstoffe neu denken" Alternativen zu fossilen Treibstoffen etablieren.

Verbrennungsmotor wird klimafreundlich

Mit dem Einsatz von regenerativen neuen Kraftstoffen könne der Verbrennungsmotor klimafreundlich werden, führte Verkehrsminister Winfried Hermann bei der Auftaktveranstaltung aus. Er ist der Ansicht, dass sich die Lücke beim Klimaschutz nicht allein durch den Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel oder E-Mobilität, sondern nur durch ein Paket…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In