ÖPNV

Autonome Autos lösen das Platzproblem nicht

Markteinführung funktioniert nur mit Integration in das ÖPNV-Angebot, heißt es in einem Innovationspapier von Rödl & Partner im Auftrag des VDV.
24.03.2021

Autonomes Fahren funktioniert nur bei tiefer Integration in den öffentlichen Nahverkehr, heißt es beim VDV.

Auf dem „Future Mobility Talk“ des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) präsentierten der Verband und die Anwaltskanzlei Rödl & Partner ein „Innovationspapier zur automatisierten und fahrerlosen Personenbeförderung“. Autonomes Fahren könne nur durch eine tiefe Integration in das ÖPNV-Angebot und dessen Ergänzung gelingen, heißt es beim VDV.

So könne man Bumerang-Effekte wie den Stau autonomer Fahrzeuge ohne jeden Platzgewinn in den Städten vermeiden. „Nur so schaffen wir auch Akzeptanz bei den Fahrgästen und können Deutschland in diesem Markt zur Spitze verhelfen““, so VDV-Vizepräsident…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In