ÖPNV

Eswe sagt Adé zur Brennstoffzelle

Drei Antriebsarten sind eine zu viel. Zehn Wasserstoffbusse verlassen den Fuhrpark, dafür kommen neue Dieselfahrzeuge.
19.12.2022

Vor einem Jahr präsentierte ESWE Verkehr auf diesem Bild den Brennstoffzellen-Bus, nun soll er ausgemustert werden. Hessens Wirtschaftsminister, auf dem Foto dritter von links, zeigt sich irritiert.

Die ESWE Verkehr aus Wiesbaden will sich von ihren zehn Brennstoffzellen-Bussen trennen. Die Fahrzeuge waren erst 2021 in Betrieb genommen worden. Außerdem hatte Wiesbaden für zwei Millionen Euro eine Wasserstoff-Tankstelle gebaut. „Wir gehen einen Schritt auf einem Weg zurück, um zwei Schritte auf einem anderen Weg vorwärtszukommen“, erklärt Geschäftsführer Jan Görnemann.

Mit 120 batterieelektrischen Fahrzeugen betreibe das Unternehmen bereits eine der größten emissionsfreien Busflotten Deutschlands. Nur in Hamburg sei derzeit die elektrische Busflotte größer. „Das Rückgrat bilden aber derzeit…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In