ÖPNV

Juniper prognostiziert Boom bei MaaS-Umsätzen

Erlöse bei Mobility-as-a-Service könnten sich bis 2027 verzehnfachen. Voraussetzung: Digitalisierung der Verkehrsnetze und die richtigen Preismodelle.
20.09.2021

Mobil von Haus zu Haus auf optimaler Route, bei gutem Preis und ohne Besitz eines Autos - das verspricht Mobility-as-a-Service.

Die Marktforscher von Juniper Research halten es für möglich, dass Anbieter von Mobility-as-a-Service (MaaS) bis 2027 einen Umsatz von 53 Milliarden US-Dollar erzielen werden. Das wäre eine Verzehnfachung im Vergleich zum jetzigen Niveau. MaaS ist die Bereitstellung multimodaler End-to-End-Reisedienste über Plattformen, über die Benutzer eine optimale Route und einen optimalen Preis bestimmen können.

Schlüssel für die Akzeptanz bei den Verbrauchern sei ein monatliches Abonnementmodell. Zentral sei dabei aber, dass MaaS-Plattformen flexible Preismodelle sicherstellen müssen, bis die Benutzer dem…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In