ÖPNV

Wenn On-Demand-Autos neben Bussen herfahren...

Münster verzahnt seine LOOP-Flotte neu mit dem Linienverkehr. Dabei soll es weniger Parallelverbindungen geben.
06.08.2021

Um Kapazitäten bei Loop freizumachen, soll es keine Verbindungen mehr geben, die auch von Bussen direkt bedient werden.

Die Stadtwerke Münster sind stolz auf ihren On-Demand-Verkehr. „LOOPmünster“ habe sich im vergangenen Jahr zum Senkrechtstarter entwickelt. Die Kleinbusse fahren ohne feste Linienwege und Fahrpläne und ergänzen den Nahverkehr.

Der große Erfolg sorgt aber zeitweise auch dafür, dass alle Kleinbusse besetzt sind und keine weiteren Fahrten angeboten werden können. Hier möchten Stadt und Stadtwerke ansetzen und mehr Kapazitäten freimachen. Daher soll es künftig nicht mehr möglich sein, LOOPmünster für Strecken zu buchen, auf denen ohne Umstieg auch ein Linienbus genutzt werden kann. Die App verweist…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In