Deutschland

Bundesamt legt neuen Fahrplan für Offshore-Windenergie vor

Die Ausbauziele für 2040 sollen übertroffen werden. Der Bundesverband Offshore lobt das Festlegen zusätzlicher Flächen.
20.01.2023

Der Offshore-Windpark Borkum II in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone in der Nordsee.

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat einen neuen Flächenentwicklungsplan zum Ausbau der Offshore-Windenergie in den kommenden Jahren vorgelegt. Damit legt die Behörde mit Sitz in Hamburg die konkreten Flächen für Windräder in Nord- und Ostsee fest, sowie die Jahre, in denen Windparks ausgeschrieben, in Betrieb genommen und ans Netz gehen sollen.

2040-Ziel soll übertroffen werden

"Wir schaffen hier innerhalb kürzester Zeit verlässliche Rahmenbedingungen für ein Hochfahren aller erforderlichen Kapazitäten", erklärte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) am Freitag…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In