Deutschland

Schulze legt Entwurf für Nationale Wasserstrategie vor

Hitze und Trockenheit als Folge des Klimawandels: In einigen Regionen Deutschland werde das Wasser jetzt schon zeitweise knapp, warnt Bundesumweltministerin Schulze. Mit einem umfangreichen Programm soll gegengesteuert werden. Die Reaktionen sind überwiegend positiv.
08.06.2021

Zur Modernisierung des Wassersektors schlägt Bundesumweltministerin Schulze ein Sofortprogramm von einer Milliarde Euro für die kommenden zehn Jahre vor.

Zur Vorbeugung von Wasserknappheit in manchen Regionen Deutschlands will das Bundesumweltministerium das Wassermanagement bis 2030 deutlich verbessern. Nach den Plänen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) soll dafür die Datenlage verbessert sowie die Versorgungsnetze zwischen Regionen mit unterschiedlicher Wasserverfügbarkeit ausgebaut werden. Insgesamt sei Deutschland ein wasserreiches Land, aber in einigen Gegenden werde angesichts der Folgen des Klimawandels das Wasser knapp, sagte Schulze am Dienstag bei der Vorstellung des Entwurfs für eine Nationale Wasserstrategie. «Wir müssen…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In