Nachrichten

Dramatischer Ergebniseinbruch in Neumünster

Die Stadtwerke machen einen Verlust von 5,5 Mio. Euro. Das wahre Ausmaß kam dabei nur scheibchenweise ans Licht. Das Risikomanagement wird jetzt nachjustiert.
01.06.2018

"Wir hätten uns im ersten Jahr unserer Verantwortung andere Zahlen gewünscht":

Die Geschäftsführung der Stadtwerke Neumünster, bestehend aus Thomas Junker (links) und Timo Schmelzle, ist erst seit Januar 2017 im Amt und musste erst einmal eine interne Restrukturierung einleiten.

Wegen enormen Planabweichungen in der Telekommunikationssparte und Fehleinschätzungen bei der Beschaffung müssen die Stadtwerke Neumünster für das vergangene Geschäftsjahr 2017 tiefrote Zahlen ausweisen. Die Verluste des stadteigenen Konzerns fallen deutlich höher aus als im Wirtschaftsplan der Stadt prognostiziert und summieren sich auf rund 5,5 Mio. Euro, im Vorjahr hatte das Unternehmen noch ein positives Ergebnis nach Steuern von 3,5 Mio. Euro erwirtschaftet.

Glafaserasubau: Bauboom hat etliche Maßnahmen verzögert

Hauptursache sind Planabweichungen im Baugeschäft in der noch relativ jungen…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In