Nachrichten

Neue EWR AG will Windparkprojektierer gründen

Durch die Fusion der Wormser EWR und der Alzeyer E-RP entsteht ein neuer starker Regionalversorger. Bereits jetzt werden zahlreiche neue Geschäftsfelder in Angriff angenommen oder ausgelotet.
09.10.2018

Mit einem Konsortialvertrag wurde die Fusion der Wormser EWR AG mit der Alzeyer E-RP im Juni besiegelt. Das Gruppenbild zeigt Christoph Burkhard (Bürgermeister Stadt Alzey), Michael Kissel (Oberbürgermeister Stadt Worms), Bernd Böddeling (Bereichsvorstand innogy SE) und Michael Riechel (Vorsitzender des Vorstandes Thüga AG), Klaus Hartmüller (Stadt Kirchheimbolanden), Hans-Erich Blodt (Zweckverband Nieder-Olm) und die EWR-Vorstände Udo Beckmann, Stephan Wilhelm und Dirk Stüdemann. Sowie die Betriebsratsvorsitzenden der beiden Unternehmen und Berater der Anteilseigner.

Die Fusion der Regionalversorger EWR aus Worms und E-RP aus Alzey ist auf der Zielgeraden, voraussichtlich Ende November werden die beiden Unternehmen zur neuen EWR AG verschmelzen. Bei der Entwicklung von neuen Geschäftsfeldern für den neuen starken und mehrheitlich kommunalen Versorger in Rheinhessen aber werden bereits jetzt schon einige Nägel mit Köpfen gemacht. So will sich das neue Unternehmen an Windparkausschreibungen in Rheinland-Pfalz und bundesweit beteiligen.

Neue Optionen bei Energiedienstleistungen

"Wir überlegen hierzu eine Projektierungsgesellschaft mit anderen Energieversorgern…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In