Nachrichten

SW Potsdam: Shitstorm der Antifa

Der brandenburgische Versorger muss viel Kritik einstecken. Er gibt seine Straßenlaternen nicht für eine Gedenk-Aktion der Antifa frei. Jetzt mischt sich die Stadt Potsdam ein.
08.11.2018

Potsdam ist eine reizvolle Stadt. Im Bild ist das Stadtschloss zu sehen.

Von Freitag (9.November) auf Samstag jährt sich die Reichspogromnacht zum 80. Mal. Ein extra für diesen Gedenktag gegründetes Bündnis aus diversen antifaschistischen Gruppen in Potsdam möchte zum Wochenende an den gewaltsamen Beginn der systematischen Verfolgung der Juden durch die NS-Diktatur erinnern. Über die geplante Plakataktion herrscht allerdings Uneinigkeit zwischen den Aktivisten und den Stadtwerken.

Das Bündnis hat vor, an zahlreichen Straßenlaternen in Potsdam Erinnerungsplakate anzubringen, um Orte von Opfern und Tätern zu kennzeichnen. Der brandenburgische Versorger, der über seine…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In