Abwasser

„Spurenstoffagenda Erft“: Vierte Reinigungsstufe im Fokus

Medikamentenrückstände in Gewässern – nach auffälligen Wasserproben überprüft der Erftverband nun die Machbarkeit von verschiedenen Reinigungsverfahren der vierten Stufe.
09.07.2018

Moderne Kläranlagen sind meist dreistufig aufgebaut – mit einer mechanischen, biologischen und einer chemischen Reingungsstufe.

Diclofenac ist als Wirkstoff in Schmerz- und Rheumamitteln enthalten, immer häufiger findet sich die Chemiekalie jedoch auch im Nebenarm des Rheins. Im Rahmen des langfristigen Untersuchungsprogramms „Spurenstoffagenda Erft“ kontrolliert der Erftverband den gleichnamigen Fluss auf Medikamentenrückstände und schafft mit mehreren Machbarkeitsstudien die Grundlage für eine vierte Reinigungsstufe.

Der Verband hat insgesamt 150 Stoffe – Arzneimittel, Pestizide und Röntgenkontrastmittel sowie deren Abbauprodukte – auf ihre Konzentration im gereinigten Abwasser und in der Erft untersucht. Dabei wurden…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In