Wasser

Mehr öffentliche Wasserspender: Einigung auf EU-Richtlinie

Europaparlament und EU-Staaten haben sich auf eine Reform der Trinkwasser-Richtlinie geeinigt. Diese soll es auch einfacher machen, im Restaurant Leitungswasser zu bekommen.
19.12.2019

EU-weit soll die Zahl der öffentlichen Wasserspender steigen. Damit soll die Fllut an Einweg-Plastik eingedämmt werden.

In Deutschland und den übrigen EU-Ländern soll es nach EU-Plänen künftig viel mehr öffentliche Wasserspender geben, unter anderem um die Flut von Einweg-Plastikflaschen einzudämmen. Zudem soll es üblicher werden, in Restaurants kostenlos oder gegen geringe Gebühr Leitungswasser zu bekommen. Beides gehört zu einer Reform der Trinkwasser-Richtlinie, auf die sich nach Angaben von EU-Abgeordneten Vertreter des Europaparlaments und der EU-Staaten in der Nacht zum Donnerstag geeinigt haben.

Die Richtlinie von 1998 wird modernisiert. Dabei werden unter anderem Grenzwerte für Schadstoffe angepasst, wie…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In