Entsorgung

NRW: Steuerzahlerbund legt Gebührenvergleich vor

Die jährlich erstellten Gebührenvergleiche für Abfall und Abwasser zeigen wieder die bekannten Unterschiede. Im Fall von Oer-Erkenschwick, wo ein Gericht überhöhte Abwassergebühren festgestellt hat, will der Steuerzahlerbund nun ein Normenkontrollverfahren anstrengen.
22.07.2022

Mehr Abfallvermeidung und ein längerer Turnus bei der Müllabfuhr könnte nach Ansicht des Steuerzahlerbundes die Gebühren verringern.

 

Wie schon in den Vorjahren weist auch der aktuelle Vergleich der Abfall- und Abwassergebühren in Nordrhein-Westfalen des Steuerzahlerbundes (BdSt) NRW eine riesige Spannbreite auf. Die Abfall-Jahresgebühr für einen Vier-Personen-Musterhaushalt ist mit knapp 163 Euro weiterhin in Kaarst am günstigsten und – ebenfalls wieder – in Münster mit rund 686 Euro am teuersten, berechnet auf jeweils 120 Liter Rest- und Biomüll, der alle 14 Tage abgeholt wird, inklusive Papierabfall in haushaltsüblichen Mengen.

Beim Abwasser bleibt der langjährige Spitzenreiter in der Liste der günstigsten Kommunen, Reken…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In