Deutschland

Bei negativen Preisen: Förderung für größere Anlagen soll ausgesetzt werden

Zudem soll die Direktvermarktungspflicht künftig auch für kleinere Anlagen gelten. Aus der Erneuerbaren-Branche kommt Kritik.
05.07.2024

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) will die Förderung der Erneuerbaren anpassen. (Symbolbild)

Die Bundesregierung will die bisherige Förderung von erneuerbaren Energien reformieren. "Wir wollen dort fördern, wo es nötig ist", heißt es dazu aus Kreisen des Bundeswirtschafts- und Klimaschutzministeriums (BMWK) unter Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) zum Haushaltsentwurf 2025. Die Förderung soll dazu "schrittweise" in einen Kapazitätsmechanismus integriert werden.

Zudem will das BMWK die Förderung von größeren Neuanlagen bei negativen Strompreisen "kurzfristig aussetzen". Dies soll bereits ab Anfang 2025 geschehen. Des Weiteren soll die Schwelle in drei Jahresschritten auf 25 kW sinken,…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In