Deutschland

Schmitz: „Kein Zwischenstadium mit Gas installieren“

Gegen einen massiven Ausbau von Gaskraftwerken zur Versorgungssicherheit ist RWE-Chef Schmitz. Er baut auf mehr erneuerbaren Strom plus Batterien.
06.06.2018

Rolf Martin Schmitz, CEO bei RWE

„Wir sollten kein Zwischenstadium mit Gas installieren“. Dies sagte Rolf Martin Schmitz, Vorstandsvorsitzender des Energiekonzerns RWE, am Mittwoch bei der Energietagung von Becker Büttner Held (BBH) in Berlin. Denn es sei absehbar, dass Gas dann eh wieder durch erneuerbaren Strom plus Batterien zum Backup aus dem Markt gedrängt würde. Jedenfalls mache es keinen Sinn, den Anteil von Gas an der deutschen Stromversorgung von derzeit 13 Prozent massiv auszubauen.

„Dies sollte man bei der weiteren Diskussion über die Zukunft der Kohle mit bedenken“, riet er der neuen Kohlekommission. „Die Leitgröße…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In