Nachrichten

Dortmunder Stadtwerke-Chefin Heike Heim muss gehen

Die Vorstandsvorsitzende des Stadtwerkekonzerns DSW21 muss den Posten nach gut einem Jahr aufgeben. Damit zieht der Aufsichtsrat Konsequenzen aus dem Abrechnungsskandal bei der Vertriebsmarke Stadtenergie, der die Energiesparte DEW21 in die roten Zahlen bringt. Ein kritisches Gutachten dürfte der zweite Grund sein.
02.07.2024

Die Vorstandsvorsitzende der DSW21, Heike Heim, soll ihren Posten in Dortmund aufgeben.

Heike Heim ist nicht mehr Vorstandsvorsitzende von DSW21. Auf Vorschlag des Aufsichtsratsvorsitzenden Thomas Westphal hat der Aufsichtsrat der Dortmunder Stadtwerke AG, DSW21, ihn damit beauftragt, Gespräche mit der Vorstandsvorsitzenden Heike Heim hinsichtlich einer Beendigung der Zusammenarbeit aufzunehmen. Ziel dieser Gespräche sei es, einen Aufhebungsvertrag zu vereinbaren, teilte DSW21 am späten Dienstagabend mit.

Heim hatte den Posten erst zum 1. Juni 2023 von dem langjährigen Vorstandschef Guntram Pehlke übernommen. Zuvor hatte sie als Vorsitzende der Geschäftsführung den Dortmunder…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In