Strom

Neue Studie: Klimaprämie statt EEG-Umlage-Senkung

Verschiedene Umweltorganisationen plädieren im Rahmen einer Studie für die Beibehaltung der EEG-Umlage als sicheres Finanzierungstool der Energiewende. Eine Klimaprämie soll die Bürger stattdessen gezielt nach Einkommen entlasten und Klimaschutzprojekte fördern.
02.06.2021

Verschiedene Umweltorganisationen befürchten bei einem Absenken der EEG-Umlage einen steigenden Stromverbrauch.

BUND, die Klima-Allianz und Germanwatch wollen an der EEG-Umlage festhalten, denn eine Absenkung und letztliche Abschaffung ,wie sie Altmaier  immer wieder anteasert, würde zwar den Strompreis für alle günstiger machen, aber die Finanzierung des Erneuerbaren-Ausbaus könnte in Gefahr geraten. Außerdem sei dies kein sozial- und ökologisch gerechter Ansatz.

Derzeit wird die EEG-Umlage über Haushaltsmittel in Höhe von knapp elf Mrd. Euro gedeckelt. Das weitere Abschmelzen soll über die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung erfolgen, ob und wie auch Haushaltsmittel künftig dafür verwendet werden ist noch…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In