Nachrichten

EVM mahnt Innogy ab – Vorwurf "Betrug" bei Haustürgeschäften

Haustürwerber im Auftrag der RWE-Tochter hätten sich Kunden gegenüber als EVM ausgegeben und ihnen dann einen Wechsel zu Innogy untergeschoben. Innogys Reaktion der ZfK gegenüber:
10.04.2019

Vertreter am Türspion (Symbolbild)

Der kommunale Grundversorger Energieversorgung Mittelrhein (EVM) aus Koblenz beklagt "in den vergangenen Wochen eine neue Qualität unlauterer Methoden" durch Wettbewerber im Haustür(Door2door)- und im telefonischen Energievertrieb. Gegen einen der Konkurrenten, Innogy, und seinen klinkenputzenden Dienstleister habe man rechtliche Schritte eingeleitet und einige Hausierer angezeigt, teilte Unternehmenssprecher Christian Schröder mit. In einer Pressemitteilung der EVM stand ohne Zeitangabe, EVM-Kunden würden in "vielen" Fällen unter Vorwänden zu einer Unterschrift unter einen Energieliefervertrag…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In