Nachrichten

Steag übernimmt die kompletten EVN-Anteile an Walsum 10

Auch die langfristigen Strombezugsverpflichtungen aus Walsum 10 hat EVN über eine Abschlagszahlung abgegolten. Wie es mit dem Kraftwerksstandort weiter geht, ist offen.
30.09.2021

Das Steinkohlekraftwerk Walsum 10 wurde 2013 in Betrieb genommen. Rund 820 Mio. Euro haben die Steag und EVN damals in die Anlage investiert.

Der Essener Steag-Konzern übernimmt am heutigen Freitag, 1. Oktober, die Gesellschafteranteile des österreichischen Energieversorgers EVN an dem noch jungen Steinkohlekraftwerk Walsum 10 im Duisburger Norden und wird damit dessen alleiniger Eigentümer. Das Closing der Verträge erfolgte gestern, wie der börsennotierte, niederösterreichische Versorger in einer Ad-hoc-Mitteilung informierte.

EVN war als Mitgesellschafter mit 49 Prozent an der Anlage beteiligt, die Steag hielt bereits 51 Prozent. Außerdem entledigt sich der börsennotierte, niederösterreichische Versorger durch eine Abschlagszahlung…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In