Nachrichten

Teag: Gute Zahlen, aber Corona lässt keine Zeit zur Rückschau

Der Regionalversorger sieht sich auch für eine Verschärfung der Pandemie gut vorbereitet. Der Energiehandel steht wie vielerorts durch Übermengen unter Druck.
27.03.2020

Die Hauptverwaltung der Thüringer Energie AG (TEAG) in Erfurt.

Der Thüringer Regionalversorger Teag hat seinen Jahresüberschuss im vergangenen Jahr auf 77,3 Mio. Euro gesteigert. Das ist ein Plus von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Umsatzerlöse legten deutlich zu und zwar um 140 Mio. Euro auf insgesamt 1,848 Mrd. Euro. Der Teag-Aufsichtsrat empfahl eine Ausschüttung von 20 Euro pro Aktie aus dem Bilanzgewinn. Das 2013 rekommunalisierte Unternehmen gehört mehrheitlich rund 800 Gemeinden und Städten in Thüringen.

"Wir haben im schwierigen energiewirtschaftlichen Umfeld erneut ein stabiles Ergebnis erwirtschaftet", erklärte Teag-Vorstandssprecher…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In