Deutschland

"Es kann nicht sein, dass Windräder tagelang abgeregelt werden müssen"

Im September steht in Brandenburg eine entscheidende Landtagswahl an. Ein Gespräch mit VKU-Landesgruppenchef Uebach über Grünstrom im Überfluss, hinterherhinkende Verteilnetze und die Energiepolitik der AfD.
24.06.2024

Thoralf Uebach, Geschäftsführer der Stadtwerke Neuruppin, ist seit Juni auch ehrenamtlicher VKU-Landesvorsitzender für Berlin-Brandenburg.

Was Energiewende heißt, lässt sich in Brandenburg, das am 22. September einen neuen Landtag wählt, gut beobachten. Das große Kohlekraftwerk in Jänschwalde soll Ende 2028 stillgelegt werden. An Stromproduzenten mangelt es dem Land dann aber wahrlich nicht. Im vergangenen Jahr belegte das Land mit einer Nettoleistung in Höhe von mehr als 8,6 Gigawatt (GW) Platz zwei im Windenergie-an-Land-Ranking der Bundesländer. Ein Gespräch mit Thoralf Uebach, neuem Vorsitzenden der VKU-Landesgruppe Berlin-Brandenburg und Chef der Stadtwerke Neuruppin, über Windeuro, Verteilnetze, Fernwärme und die…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In