IT

BBH: Kooperation gegen Cyber-Kriminalität

Immer wieder waren in der Vergangenheit Versorger von Hackerangriffen betroffen. Eine neue Partnerschaft soll kritischen Infrastrukturen helfen, einen sicheren Schritt voraus zu sein.
27.09.2019

von links: Ingmar Weitemeier (G4C), Rechtsanwältin und BBH-Partnerin Ines Zenke und Peter-Michael Kessow, Geschäftsführer von G4C freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Mit voranschreitender Digitalisierung wird auch die Wahrscheinlichkeit von kriminellen Angriffen auf die Wirtschaft und speziell auf kritische Infrastrukturen wahrscheinlicher. Becker Büttner Held (BBH) und das German Cometence Centre against Cybercrime (G4C) haben nun eine Kooperation vereinbart, um unter anderem die Energiewirtschaft sicherer zu machen.

„Unsere Mandanten in Energie, Verkehr, Gesundheit u.a. gehören zu den kritischen Infrastrukturen, die sich mit dem Thema Cybercrime auseinandersetzen müssen. Mit G4C gewinnen wir einen Partner, mit dessen Erfahrungen und Kontakten wir uns sehr…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In