IT

BSI warnt eindringlich vor Emotet

Das Malware-Programm kann ganze IT-Systeme lahm legen und fernsteuern. Es gilt als eine der gefährlichsten digitalen Bedrohungen weltweit. Derzeit mehren sich die Meldungen von betroffenen Unternehmen.
05.12.2018

Emotet kann weitere Schadsoftware nachladen. Sobald es einen Computer infiziert hat, sind die Angreifer in der Lage, Zugangsdaten auszulesen und per Remote vollständig Zugriff auf das System zu erlangen.

In den vergangenen Tagen hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) laut eigenen Angaben auffällig viele Meldungen zu schwerwiegenden IT-Sicherheitsvorfällen erhalten. Diese stünden im Zusammenhang mit Emotet – einem Malware-Programm, das mit gefälschten E-Mails im Namen von Kollegen, Geschäftspartnern oder Bekannten ganze Unternehmensnetzwerke lahmlegt.

Das Programm gilt als eine der gefährlichsten Bedrohungen durch Schadsoftware weltweit und verursacht hohe Schäden, indem es weitere Schadprogramme nachlädt, so das BSI. In Einzelfällen seien bei Betroffenen die komplette…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In