Smart City / Energy

Count+Care entscheidet sich bei IoT und Submetering für Vivavis

Die Quartierslösung von Vivavis und deren Smart-Building-Gateway hat den Energiemarktdienstleister überzeugt. Vorausgegangen war ein Pilotprojekt mit über hundert Wohneinheiten.
23.08.2019

Arbeiten künftig zusammen (von links): Dirk Papalau (Projektleiter Count+Care), Volker Abert

(Geschäftsführer der Count+Care), Jörg Figge (Vorstandsvorsitzender Görlitz

AG), Christian Dietzel (Direktor Geschäftsfeldentwicklung der Vivavis GmbH).

Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt mit über hundert Wohneinheiten, bezieht die Entega-Tochter künftig die Quartierslösungen und das Smart-Building-Gateway von Vivavis. Ziel des Pilotvorhabens, in dem über hundert Wohneinheiten digitalisiert wurden, war die Evaluation neuer Geschäftsmodelle, die Digitalisierung von vorhandenen Liegenschaften mittels "RetroFit" – also der Modernisierung von Bestandstechnik – und das Einbringen neuer IoT-Kommunikationsvarianten, wie etwa LoRaWAN-Sensorik.

Grundlage ist dabei das Gateway "enQube", das Daten unterschiedlichster Herkunft und über eine Vielzahl von…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In