Smart City / Energy

So trägt die LoRaWAN-Technik zum Hochwasserschutz bei

An Starkregentagen schwellen selbst kleinste Bäche in kürzester Zeit zu reißenden Flüssen an. In Orten wie Ahrweiler in Rheinland-Pfalz hat das jüngste Hochwasser massive Zerstörungen angerichtet.
04.11.2021

Von links: Kirchzartens Bürgermeister Andreas Hall, Arnd Frieling (Geschäftsführer EWK) und Paul Spies (BnNETZE, Projektverantwortlicher LoRaWAN) vor der Pegelmessstelle in Kirchzarten nahe des Rathauses.

Vom Bach zum reißenden Fluss: Bei lokalen Starkregenereignissen können auch kleine, unscheinbare Fließgewässer schwere Schäden anrichten. Deshalb entschlossen sich die Verantwortlichen der Gemeinde Kirchzarten und der EWK zum Handeln: Bei den konkreten Anwendungsbeispielen  für „Smart City Lösungen“ stand eine Pegelstandsmessung ganz oben auf der Agenda.

Um die Pegelstände von Bächen und Flüssen besser messen und kontrollieren zu können, setzt Badenova die Funkübertragungstechnologie LoRaWAN ein: Am Zastlerbach in Kirchzarten sind die Mitarbeiter des Gemeindebauhofs und der Feuerwehr stets über…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In