Gas

Equinor und Stadtwerk Haßfurt jetzt bei "Zukunft Erdgas"

Gas hat es in der deutschen Klimapolitik eher schwer. Die Mission der Brancheninitiative, die Rolle von Gas im Energiesystem der Zukunft zu definieren, findet daher Anklang bei kommunalen und internationalen Gasunternehmen. Die ZfK hat die absolute Mitgliederzahl.
02.07.2019

Der norwegische Energieriese Equinor (früher Statoil) ist 2019 der deutschen Brancheninitiative "Zukunft Erdgas" beigetreten. Hier dessen Plattform Aasta Hansteen im Norwegischen Meer.

Der staatliche norwegische Energieriese Equinor (vormals Statoil) gehört ebenso wie das Stadtwerk Haßfurt in Nordbayern zu den internationalen und kommunalen Neuzugängen von "Zukunft Erdgas". Die Brancheninitiative verfünffachte die Mitgliederzahl seit ihrer Gründung 2013 auf heute 132, teilte sie auf ZfK-Nachfrage mit. Im Laufe dieses Jahres kamen zehn Unternehmen dazu.

Als Gründe für den wachsenden Zuspruch aus der Gasbranche nannte Vorstand Timm Kehler, die "hohe" Bedeutung der Initiative "als Sprachrohr des klimaschonenden Energieträgers Erdgas" werde anerkannt, "beispielsweise im laufenden…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In