Gas

FNB stellen Plan für ein europäisches Wasserstoffnetz vor

Geplant ist ein Netz, das ab Mitte der 2020er Jahre bis 2040 schrittweise zu einem Netz mit eine Länge von 23.000 Kilometern ausgebaut wird und zu 75 Prozent aus umgewidmeten Erdgasleitungen besteht.
17.07.2020

Die FNB treiben ihre Pläne für ein europäisches Wasserstoffnetz voran.

Eine Gruppe von elf Fernleitungsnetzbetreibern aus neun EU-Staaten hat am heutigen Freitag ein Konzept für eine reine Wasserstofftransportinfrastruktur vorgestellt.

Das Konzept wurde von Enagás, Energinet, Fluxys Belgium, Gasunie, GRTgaz, NET4GAS, OGE, ONTRAS, Snam, Swedegas und Teréga mit Unterstützung des Beratungsdienstleisters Guidehouse erarbeitet. Geplant ist ein Netz, das ab Mitte der 2020er Jahre bis 2030 schrittweise zu einem zunächst 6800 km langen Leitungssystem ausgebaut wird, das sogenannte "Hydrogen Valleys" miteinander verbindet.

Reines Wasserstoffnetz

Bis 2040 soll das Netz eine…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In