Gas

"Wir können das Lieferniveau bis 2030 halten"

Equinor beliefert Europa mit Erdgas aus Norwegen. Ein Gespräch mit Country-Manager Olav Skalmeraas zeigt die Aktivitäten des Konzerns auf – auch in Richtung dekarbonisiertes Gas.
20.01.2019

Olav Skalmeraas, Country-Manager von Equinor in Deutschland

Nach 50 Jahren hat Ihr Unternehmen den Namen gewechselt: von Statoil zu Equinor. Welche Idee steckt dahinter?

Wir waren in der Vergangenheit ein reines Öl- und Gas-Unternehmen. Doch wir wollen uns breiter aufstellen. Wir unterscheiden bei Equinor vier Bereiche: Öl und Gas Norwegen, Öl und Gas International, Markt und Handel sowie Neue Energien wie Offshore-Wind, PV und Speichertechnologien. Insgesamt wollen wir in diesen Bereich, die neuen Energielösungen, bis 2030 rund 10,5 Mrd. Euro investieren. 

Auch Deutschland hat stark in Erneuerbare investiert. Was sagen Sie zur Energiewende?

Deutschlan…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In