Wärme

SW Tübingen wollen Nahwärmenetz von insolventer Genossenschaft übernehmen

Die Stadtwerke haben ein Konzept für die Weiterführung des Dettenhäuser Wärmenetzes vorgelegt. Geplant ist ein Blockheizkraftwerk mit einem Speicher.
10.05.2019

Die Stadtwerke Tübingen betreiben in ihrem Versorgungsgebiet bereits diverse Nahwärmenetze auf der Basis von Blockheizkraftwerken in verschiedenen Quartieren, das Bild zeigt ein BHKW aus der Stadt Tübingen.

Die Dettenhäuser Wärme-Genossenschaft befindet sich seit längerem in einer finanziell angespannten Lage, Hauptgrund sind laut Lokalmedien offenbar hohe Wärmeverluste und viel zu niedrig angesetzte Wärmepreise.Vor kurzem hat der Nahwärmeversorger aus dem Landkreis Tübingen Insolvenz angemeldet Den Betrieb des Netzes und der Wärmeerzeugung wollen nun die Stadtwerke Tübingen (SWT) übernehmen. "Im Zuge des anstehenden Insolvenzverfahrens haben wir angeboten,künftig die Versorgung im bestehenden Nahwärmenetz zu übernehmen und ein entsprechendes Konzept vorgelegt", sagt ein Sprecher der SWT.

Hackschn…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In