E-Mobilität

All-in-One: Flexible Batteriezellenfertigung geplant

Die Herstellung von Batterien, egal ob für E-Mobilitätsanwendungen oder Power-Tools, verharrt derzeit noch in starren Produktlinien. Ein Forschungskonsortium arbeitet nun an einem agilen Produktionssystem.
17.02.2020

Aktuell läuft die Batteriezellenfertigung in Deutschland nach einem starren Muster, Anpassungen bei der Stückzahl oder dem Format sind nicht möglich – noch nicht, wenn es nach einem neuen Forschungsprojekt geht.

Egal ob klein oder groß, Lithium-Ionen oder andere Materialkonzepte und Großserien oder Bedarf aus dem Mittelstand – auf all diese Optionen soll sich eine Batteriezellen-Fabrik der Zukunft einstellen können. Daran arbeitet zumindest ein neues Forschungsprojekt von KIT, ZSW und dem Fraunhofer-Institut für chemische Technologie (ICT).

Unter dem Namen „AgiloBat“ werden die Wissenschaftler die nächsten vier Jahre agile und modulare Produktionsanlagen entwickeln, um verschiedene Formate, Stückzahlen und Materialien in einer Batteriezellenfabrik fertigen zu können. Jürgen Fleischer, Projektleiter und…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In